Home/Neuigkeiten

 Die Puppenliesl

 Über die Puppenlieslpuppen

 Babys

 Kinderpuppen

 Puppenstuben - Püppchen

 Michas Kunststückchen

 Taschen - Kunststückchen

 Sitemap

 Links

 Kontakt/Bestellen

 Impressum


Eine Puppenlieslhelferin???

Eine Puppenlieslhelferin??? Autor: Holly Datum: 23.09.2011 20:42
Ihr lieben Puppenlieslbesucher,

so fängt meine Mama immer an zu schreiben.
Dass ICH heute hier erzählen darf, darauf bin ich seeehr stolz!

Vor ein paar Wochen bin ich hier bei meiner neuen Mama eigezogen. Ich hab mich gleich wohlgefühlt, weil es hier viel Bekanntes gibt: die surrende Nähmaschine, die vielen Stoffe und Knöpfe und Bänder...

Meine neue Mama hat mich gepackt und ist mit mir herumgehüpft (echt komisch war das) und hat mich gedrückt und hat sich gewundert, dass ich so ein großes Mädchen bin. Das ist sie nämlich gar nicht gewöhnt.
Vieleicht weil die Puppen, die auf dem Regal sitzen und kichern und flüstern und lachen viel kleiner sind als ich.
Zu denen hätte ich mich ja gerne dazugesetzt. Aber die Mama hat gesagt, dass ich zu groß für die kleinen Kicherliesen bin und auch gar nicht in das Regal hineinpasse.
Als ich dann auf meinem schönen weißen Stuhl saß (der gehört jetzt mir ganz allein), hat mir die Mama erzählt, dass die süßen kleinen Kicherliesen von der Claudia sind. Von der Elfenclaudia. Ist das nicht ein schöner Name? Die Claudia, die wohnt ganz bei uns in der Nähe, sagt die Mama. Und sie wird mich, wenn sie das nächstemal zu uns kommt, bestimmt drücken. Da freue ich mich schon.

Die Mama hat dann die Nähmaschine surren lassen und ich hab zugeschaut und auf einmal war noch ein Puppenkind da.
Da hab ich mich so gefreut - obwohl das Puppenmädchen wieder ziemlich klein war. Jedenfalls ziemlich viel kleiner als ich. Aber dann hat die Mama das Mädchen in eine Schachtel gesteckt und am nächsten Tag war die Schachtel verschwunden.
Und so ging das jedesmal. Sobald eine Puppe fertig ist kommt die Schachtel und die wird weggetragen.
Die Mama muss mir angesehen haben, dass mich das ganz traurig gemacht hat.

Sie hat mich auf ihren Schoß genommen und mich in den kleinen Kasten gucken lassen. Ihr Laptop nennt sie den. Auf dem Laptop, da tippt sie oft wild herum und dann soll ich nicht soviel dazwischenreden, denn dann macht sie Tippfehler.
Also ich hab in den Kasten hineingeguckt....und da hab ich ganz viele Bilder gesehen. Von Puppenmädchen und sogar Puppenjungen. Ich hab vielleicht gestaunt. Die Mama hat mir erzählt, dass sie die Puppenliesl ist, und dass die Puppen zu einem Kind reisen, das sich dann genauso freut wie sie selber - damals, als sie mich ausgepackt hat.
Die Puppen haben es dann genauso schön wie ich jetzt. Da war ich nicht mehr traurig.

Die Mama, also die Puppenliesl-Mama, hat mir eine eigene Nähmaschine geschenkt. Weil ich dauernd gebettelt habe, dass ich auch so nähen möchte wie sie. Und einen ganzen Stapel Stoffe hab ich auch gekriegt.
Und jetzt lassen wir zusammen die Nähmaschinen rattern.
Und wenn ich ganz fleißig übe, dann werde ich ganz vielleicht Puppenlieslhelferin.

Liebe Barbara, du siehst, es geht mir hier prima.
Ich kriege jeden Tag Törtchen und roten Saft.

Viele Grüße aus der Puppenlieslwerkstatt,
euere Holly

P.S. Die Mama sagt, falls ihr wissen möchtet, wo ich herkomme, dann klickt auf den link mycocodoll.

















Zurück

Copyright © 2005-2008 Sebastian Eberhardt